Ausschreibung

 

Wen sprechen wir an?

Krankenhäuser und ihre vernetzten Leistungspartner, wie z. B. MVZ, Ärztenetze,
die durch Ihre Projekte die Patientenversorgungsstrukturen und die dazugehörige
Patientensicherheit verbessern.



Wo sind Sie tätig?

Sind Sie in einer Gesundheitseinrichtung, wie z.B. einer stationären Einrichtung, einem
Medizinischen Versorgungszentrum oder einem Ärztenetz tätig?

Dann können Sie sich mit Ihrer Einrichtung gemeinsam an der Ausschreibung für den
Hospital-Innovation-Preis 2011 bewerben.



Welches Engagement wollen wir auszeichnen?

Im Mittelpunkt der Auszeichnung stehen herausragende Leistungen sowie beispielhaftes
Engagement im Management und der Führung von Gesundheitseinrichtungen.

Innerbetriebliche Strukturen, Prozesse sowie Ergebnisse sollen

   • durch innovative Konzeptionen zu einer Verbesserung der Patientensicherheit,

   • durch neue Ansprachekonzepte der Optimierung von Arbeitsabläufen sowie der
     Qualifizierung der Mitarbeiter/-innen zur Gestaltung zukunftsfähiger Gesundheitsarbeitsplätze,

   • durch mehr Effizienz und Effektivität zur Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens beigetragen haben.



Was sind die Anforderungskriterien?


Die eingereichten Projekte sollen drei der vier nachfolgenden Kriterien erfüllen:

    • Patientensicherheit - Orientierung:
           Wie trägt Ihr Engagement nachhaltig zur Verbesserung der Patientensicherheit bei?

    • Qualitätsorientierung:
           Wie trägt Ihr Engagement zur Verbesserung der Qualität in der Patientenversorgung bei?

    • Schnittstellenoptimierung:
           Wie optimieren Sie durch Ihr Engagement die bestehenden Schnittstellen?

    • Logistikorientierung:
           Trägt Ihr Engagement zur stetigen Verbesserung von In-House-Logistikprozessen bei?



Das Verfahren

Die Ausschreibung des HIP beinhaltet folgendes Verfahren:

1. Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt in schriftlicher Form mittels eines Registrierungsformulars.

2. Einreichen der Projektarbeit
Der Umfang der Projektbeschreibung soll fünf bis zehn Seiten (exklusive Deckblatt)
betragen. Die Projektunterlagen müssen zusätzlich in digitaler Form eingereicht werden.
Für die eingereichten Beiträge ist ein Poster in DIN-A4-Format zu erstellen, welches intern
von der Jury in die Bewertung mit einbezogen wird.


3. Bekanntgabe
Die Bekanntgabe der besten drei Projektgruppen 2011 erfolgt durch das Institut für
Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung der RFH Köln gGmbH.

4. Vorstellung
Die drei Preisträgergruppen werden eingeladen, im Rahmen der Preisverleihung ihre
Preisträgerprojekte vorzustellen.

5. Preisvergabe
Die Preisgelder sind wie folgt gestaffelt:

                     Platz 1: 4.000,- €

                     Platz 2: 2.000,- €

                     Platz 3: 1.000,- €

Die ausgeschriebenen Preisgelder sind zur Realisierung der Projekte bzw. für Maßnahmen
der Fort- und Weiterbildung zu verwenden. Sie werden daher verwendungszweckbezogen in
einen Fonds zur Fort- und Weiterbildung eingezahlt.



Teilnahmevoraussetzungen und Bedingungen:

    • Die Teilnehmer sind in einer Gesundheitseinrichtung beschäftigt.

    • Die Projekte können auch in Zusammenarbeit zwischen Gesundheitseinrichtungen
      und Hochschulen erarbeitet werden.

    • Die eingereichten Projektunterlagen müssen sowohl in schriftlicher als auch in digitaler
      Form übersandt werden.

    • Die HIP-Preisgelder werden nicht an Einzelpersonen, sondern an einen Mitarbeiter-Trainings-Fonds
      ausgezahlt, der ausschließlich der Unterstützung der beruflichen Mitarbeiter-Qualifizierung dient und
      nach den Unternehmensrichtlinien der Gesundheitseinrichtung, des Krankenhauses oder des Krankenhausträgers
      verwaltet wird.

    • Die eingereichten Projektunterlagen können seitens der auszeichnenden Institutionen u.a.
      veröffentlicht werden.

    • Die Veranstalter behalten sich die Möglichkeit vor, Preisträger-Projekte zu einem späteren Zeitpunkt
      zu präsentieren. Im Rahmen gesonderter Veranstaltungen können dann die Preisträger zu entsprechenden Vorträgen
      eingeladen werden.

    • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Ausschlusskriterien

    • Mitarbeiter/-innen der RFH Köln gGmbH

    • Beratungsunternehmen & Sponsoren mit eigenständigen Projekten (auch in Zusammenarbeit mit einer
      Gesundheitseinrichtung)

    • Projekte, bei denen aufgrund von Lieferantenwechsel Materialeinsparungen erzielt wurden etc.

    • Das Werben mit Marken oder Unternehmensnamen

 
top